13.3.2020

SOS trockene Haut: Symptome, Ursachen und Hilfe

Trockene, gereizte Haut macht uns vor allem in den kalten Monaten zu schaffen. Die ExpertInnen von „Woman & Health“ können Ihre strapazierte Haut wieder zum Strahlen bringen.

Wenn die Haut spannt, juckt und gereizt ist, kann dies daran liegen, dass unser größtes Organ schlichtweg zu trocken ist. Je nachdem, wie sehr die „Haut-Lipid-Barriere“ beeinträchtigt ist, können diese und ähnliche Symptome unterschiedlich stark ausfallen. Trockenheit der Haut kann zahlreiche verschiedene Ursachen haben: So kann u.a. die Talgdrüsenaktivität vermindert sein, ein verringertes Wasserbindungsvermögen vorliegen oder eine Störung im Aufbau der Hornschicht schuld sein. Hiervon können sowohl das gesamte Hautbild als auch einzelne Hautregionen betroffen sein. Die ExpertInnen von “Woman & Health” nehmen ihre Haut genau unter die Lupe und finden für Sie die ideale Therapie.

Habe ich trockene Haut?

Will man herausfinden, ob man unter trockener Haut leidet, gibt es einige hilfreiche Anhaltspunkte. Trockene Haut zeichnet sich demnach oft durch Jucken, Spannungsgefühl, raue Stellen und Schuppung sowie Glanzlosigkeit und verminderte Elastizität aus. Da trockene Haut außerdem geschwächt ist und sich folglich schlechter gegen Umwelt-Einflüsse schützen kann, kommt es auch leichter zu Entzündungen und Reizungen.

Ursachen für trockene Haut

Während die Beschaffenheit unserer Haut zum Teil genetisch vorbestimmt ist, können sich auch äußere Einwirkungen auf unser Hautbild schlagen. So können übertriebenes Waschen und zu aggressive Reinigungs- und Pflegeprodukte die Schutzbarriere der Haut stören und diese austrocknen. Kälte und niedrige Luftfeuchtigkeit können sich ebenfalls negativ auf unser Hautbild auswirken. Aber auch das Alter spielt eine Rolle: So verändern sich im Laufe des Lebens die Qualität der Hautfette und die Talgproduktion, was unsere Haut folglich leichter austrocknen lässt. Außerdem sollte man immer darauf achten, ob sich die Haut mit der Einnahme von bestimmten Medikamenten (auch hormonelle Verhütung) verändert.

Risikogruppen für trockene Haut:

  • Personen, die zu oft baden oder duschen

  • Ältere Menschen

  • Frauen nach den Wechseljahren

  • Babys und Kleinkinder

  • Personen, die in besonderem Maße trockener Raumluft ausgesetzt sind (zum Beispiel FlugbegleiterInnen)

  • Personen mit Heuschnupfen, allergischem Asthma und/oder atopischer Dermatitis

  • Patienten mit Schuppenflechte

  • Diabetiker

  • Personen, die regelmässig verschiedene Medikamente einnehmen (z. B. Cholesterinsenker, Entwässerungsmittel oder Retinoide/Vitamin A).

SOS: Hilfe bei trockener Haut

Das A und O, um trockener und gereizter Haut vorzubeugen sind die richtige Reinigung und Pflege. Alkoholhaltige Reinigungsprodukte und zu aggressive Pflegeprodukte sollten folglich dringend gemieden werden – ganz egal, ob man zu trockener Haut neigt oder nicht. Zu empfehlen sind lipidreiche Duschöle und auf pH 5,5 eingestellte Reinigungsprodukte auf der Basis gut hautverträglicher Tenside. Zur Pflege von trockener Haut sind vor allem harnstoffhaltige Öl-in-Wasser-Emulsionen und lipophile Wasser-in-Öl-Emulsionen geeignet. Eine erst in jüngerer Zeit bei trockener Haut eingesetzte Gruppe von lipophilen Substanzen sind die „Phytosterole“. Sie wirken einerseits leicht hydratisierend und können andererseits irritative Hautrötungen vermindern und die Barrierefunktion der Haut verstärken. Mehr dazu erfahren Sie HIER.

Hausmittel gegen trockene Haut

Besonders nach dem Duschen, Baden und Co sollte die Haut liebevoll gepflegt werden. Kokosöl ist ein besonders beliebtes Hausmittel, da es die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit versorgt, sondern auch Bakterien und Keimen den Gar ausmacht. Aloe Vera-Masken (die harte äußere Schicht der Blätter abschneiden und das durchsichtige Blattinnere mit ein wenig Wasser zu einer cremigen Masse pürieren) wirken beruhigend und feuchtigkeitsspendend bei gereizter, ausgetrockneter Haut. Auch Honig ist eine wahre Wohltat für die Epidermis: Ob bei Fieberblasen, juckenden, trockenen Hautstellen oder einfach als Wellness-Maske zwischendurch.

Sollten Sie unter trockener Haut leiden und eine professionelle Beratung wünschen, vereinbaren Sie einfach einen Termin mit den Haut-ExpertInnen von  „Woman & Health“. Wir sind telefonisch Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 21:00 Uhr und Freitag bis 20:00 Uhr unter +43 1 5333 654 550, sowie jederzeit über unsere Online Terminvereinbarung erreichbar.

zurück zur Übersicht

Vereinbaren Sie Ihren Termin.

Coronavirus: Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten und Informationen aufgrund der aktuellen Situation.

» mehr erfahren

DU bei Woman & Health

Wir vergrößern unser Team und suchen neue Mitarbeiter/-innen.

» Offene Stellen
Frauenärzte von Woman & Health Wien

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.


Coronavirus:

Wichtige Infos für Patientinnen

Informationen zum Coronavirus

Die Ausbreitung von Covid beeinflusst derzeit unser Leben nachhaltig. Woman & Health bleibt für Sie weiterhin mit eingeschränkten Zeiten geöffnet und zwar:

Montag bis Samstag 10 bis 17 Uhr,
Mittwoch 12 bis 19 Uhr.

Aufgrund höchster Sicherheitsmaßnahmen werden keine Routineuntersuchungen durchgeführt, betreut werden selbstverständlich unsere schwangeren Patientinnen und Akutpatientinnen. Auch der ambulante OP-Betrieb bleibt in der Klinik uneingeschränkt aufrecht.

» mehr erfahren