Impfungen für Frauen

Die COVID-Krise macht das Thema „Impfungen“ aktueller denn je. Doch wogegen sollten sich Frauen impfen lassen?

Weltweit wird an einer Impfung gegen COVID-19 geforscht. In erster Linie sei es wichtig, einen guten und sicheren Impfstoff mit wenig Nebenwirkungen zu entwickeln – und das brauche Zeit. Durch das Thema „Corona“ wird auch allgemein wieder mehr über Impfungen, wie etwa die Influenza-Impfung, gesprochen. Doch welche Impfungen sind für Frauen generell empfehlenswert? Ein Überblick:

Influenza-Impfung liegt «endlich wieder» mehr im Trend

ExpertInnen rufen schon seit langem dazu auf, sich im Herbst unbedingt einer Grippe- Impfung zu unterziehen. Die Influenzaimpfung ist für jeden sinnvoll, besonders ratsam ist sie jedoch für Risikogruppen (chronisch Kranke, Schwangere, Personen im Gesundheitsbereich) Abgesehen von der Influenza-Impfung gibt es einige weitere Basis-Impfungen, die Frauen ans Herz gelegt werden.

In den Medien

Dr. Doris Gapp, Dr. Johannes Seidel und Dr. Andreas Nather erscheinen zusammen mit den anderen Ärzten von Woman & Health regelmäßig in den führenden Zeitungen, Magazinen und TV Sendungen in Österreich.

Lesen Sie hier einen Beitrag mit 5 Fragen zur Grippeimpfung im Magazin Lust aufs Leben:

Grundimmunisierung

Wir gehen davon aus, dass in der Kindheit eine Grundimmunisierung gegen folgende Erkrankungen stattgefunden hat:

  • MMR (Masern/Mumps/Röteln) empfohlen sind 2 Teilimpfungen (danach lebenslange Immunität)
  • Diphterie/Tetanus/Polio/Keuchhusten, nach erfolgter Grundimmunisierung ist eine Auffrischung alle 10 Jahre angeraten
  • FSME
  • Hepatitis B

Impfungen vor einer Schwangerschaft

Im Sinne des „Prepare for Pregnancy“ sollen prinzipiell alle empfohlenen Impfungen bereits vor Beginn einer Schwangerschaft durchgeführt werden, unbedingt jene mit Lebendimpfstoffen wie gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen. Lebendimpfstoffe sind in der Schwangerschaft kontraindiziert. Es macht Sinn vor einer geplanten Schwangerschaft seinen Impfstatus überprüfen zu lassen und gegebenenfalls aufzufrischen.

Impfungen während der Schwangerschaft

Totimpfstoffe erlaubt:
Generell können während der Schwangerschaft Impfungen mit Totimpfstoffen durchgeführt werden, jedoch ist ein Verschieben der Impfung in das 2. oder 3. Trimenon (ab der 12. SSW) als generelle Vorsichtsmaßnahme angezeigt, um theoretischen Bedenken zu entgegnen. Totimpfstoffe wie FSME, Influenza, Diphterie, Pertussis, Tetanus, Hepatitis A, B dürfen ohne Risiko für das ungeborene Kind in der Schwangerschaft verabreicht werden
 
Influenza und Schwangerschaft:
Influenza-Virusinfektionen können während der Schwangerschaft besonders schwer verlaufen (besonders im 2. und 3. Trimenon) und weisen v. a. bei Infektionen mit Influenza A/H1N1v ein 4–10-fach höheres Hospitalisierungsrisiko auf. Daher wird die gut verträgliche Impfung wegen der besonderen Gefährdung dieser Risikogruppe sowohl Schwangeren als auch Frauen mit Kinderwunsch vor (und ev. auch noch während) der Influenzasaison (Oktober–März) zum eigenen Schutz und auch zum Schutz des Neugeborenen empfohlen.

Weitere wichtige Schutzimpfungen vor und in der Schwangerschaft Hepatitis A und B:
Ein Impfschutz gegen Hepatitis A aber vor allem B ist in der Schwangerschaft von großem Vorteil und eine Immunisierung wird bei Kinderwunsch empfohlen. Auch in der Schwangerschaft ist eine Impfung möglich und für das ungeborene Kind nicht schädlich.

Impfschema bei Ungeimpften: Hepatitis A: 2 Einzeldosen im Abstand von 6 Monaten. Hepatitis B: 3 Einzeldosen 0-1-6 Monate, Hepatitis-A- und B-Kombinationsimpfung: 3 Einzeldosen 0-1-6 Monate
 
Pertussisimpfung:
Besonders die Pertussis-Impfung (Keuchhusten) wird in der Schwangerschaft zwischen der 27. und 36. Schwangerschaftswoche empfohlen – bevorzugt dann, wenn die letzte Impfung länger als 5 Jahre zurückliegt. Auch eine durchgemachte Keuchhusteninfektion führt nicht zu lebenslanger Immunität. Pertussis ist eine hochansteckende Infektionskrankheit, die zu schweren Krankheitsfolgen für Mutter und Kind führen kann. Durch eine Impfung in der Schwangerschaft wird auch das Neugeborene geschützt. (Nestschutz)

Impfungen in der Menopause

In der Menopause wird Frauen empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten impfen zu lassen:

  • Pneumokokken: Ab dem 61. Lebensjahr
  • Herpes Zoster: Ab dem 51. Lebensjahr
  • Influenza: Jährlich

Jetzt Impfpass-Check vereinbaren!

Bei Woman & Health können Sie einen Impfpass-Check durchführen lassen um festzustellen, ob Sie noch genügend Antikörper im Blut haben und nötige Impfungen vornehmen lassen. Unsere ExpertInnen stehen Ihnen außerdem allgemein beratend zum Thema Impfungen (auch vor & während der Schwangerschaft sowie vor & während der Menopause) zur Seite.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin! Wir sind telefonisch Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 21:00 Uhr und Freitag bis 20:00 Uhr unter +43 1 5333 654 550, sowie jederzeit über unsere Online Terminvereinbarungerreichbar.

Vereinbaren Sie Ihren Termin.

Diese Leistung bieten wir am Standort Wien (Laurenzerberg 2, 1010 Wien) an.

Tipp: Nutzen Sie unsere Online Terminvereinbarung, um Wartezeiten am Telefon zu vermeiden.

» Online Termin buchen

DU bei Woman & Health

Wir vergrößern unser Team und suchen neue Mitarbeiter/-innen.

» Offene Stellen
Frauenärzte von Woman & Health Wien

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.


Online Termin vereinbaren

keine Wartezeit Termine sofort

Sie wollen einen Termin vereinbaren?

Das geht noch schneller online. Wir freuen uns auf Sie!

» Online Termin buchen