Wiederholte Fehlgeburt – Abortus habitualis

Eine Fehlgeburt in der Frühschwangerschaft ist ein häufiges Ereignis. Studien zeigen, dass 10 bis 20 Prozent aller Schwangerschaften in einer Fehlgeburt vor der 12. Schwangerschaftswoche enden.

Die wirkliche Rate an Fehlgeburten ist noch viel höher, da die meisten Fehlgeburten passieren, bevor die betroffenen Frauen überhaupt wissen, dass sie schwanger sind. Eine weitere Studie zeigte, dass insgesamt 31 Prozent aller angelegten Schwangerschaften in eine Fehlgeburt münden.

Vom habituellen Abort oder wiederholter Fehlgeburt spricht man bei Vorliegen von drei spontanen, aufeinander folgenden Fehlgeburten vor der 20 Schwangerschaftswoche mit demselben Partner.  Habituelle Aborte treten bei zirka einem Prozent aller Paare mit Kinderwunsch auf, wobei jedoch in etwa 40 Prozent der Fälle diagnostisch keine Ursache gefunden werden kann.

Risikofaktoren

Als Risikofaktoren habitueller Aborte gelten:

  • Genetische Defekte
  • Störungen des Blutgerinnungssystems
  • anatomische Veränderungen der Gebärmutter
  • hormonelle Störungen
  • Stoffwechselstörungen
  • genitale Infektionen und immunologische Störungen

Vor allem bei wiederholten Aborten im zweiten Trimenon ist auch an eine Schwäche des Gebärmutterhalses zu denken.

Blutuntersuchung

Mittels der bei Woman & Health durchgeführten Blutuntersuchung können hormonelle Störungen wie

  • Hyperprolaktinämie,
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen,
  • Gelbkörperinsuffizienz,
  • Hyperandrogenämie (und PCO-Syndrom),
  • Blutgerinnungsstörungen (Faktor-V-Leiden-Mutation, Prothrombin-Mutation, Protein S Mangel),
  • Thrombophile sowie das Antiphospholipid-Syndrom,
  • bestimmte Immundefekte

sowie des Vorliegens einer Hyperhomozysteinämie abgeklärt werden.

Infektionsabstrich

Mittels Infektionsabstrichen wird auf das Vorliegen bestimmter vaginaler Infektionen gescreent. Beide Partner werden mittels Blutabnahme (Leukozytenkultur) auf Chromosomenauffälligkeiten untersucht. Die Abklärung der anatomischen Verhältnisse der Gebärmutter mittels Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) ist bei Woman & Health Teil der Routinediagnostik bei Frauen mit habituellem Abort.

Nach kompletter Diagnostik stehen je nach Störung medikamentöse – bei Vorliegen von Gebärmutterfehlbildungen auch operative – Therapieoptionen zur Verfügung, um eine glückliche Folgeschwangerschaft und die Erfüllung des Kinderwunsches zu gewährleisten.

Die Woman & Health Gynäkolgen erarbeiten mit der Patientin ein individuell maßgeschneidertes Therapiekonzept.

Vereinbaren Sie Ihren Termin.

Diese Leistung bieten wir an den Standorten Wien und Perchtoldsdorf an.

Unsere Online Terminvereinbarung finden Sie hier.

Wenn Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular senden wollen, wählen Sie ihren gewünschten Standort durch Klick auf eines der beiden Kästchen aus, so dass dieses umrahmt ist:

Wien

Laurenzerberg 2
A-1010 Wien
+43 1 5333 654
office@womanandhealth.com

Perchtoldsdorf

Brunner Gasse 2
A-2380 Perchtoldsdorf
+43 1 5333 654 599
perchtoldsdorf@womanandhealth.com

Woman & Health Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten aus der Welt der Frauengesundheit:

Mit Ihrer Anmeldung willigen Sie unserer Datenschutzerklärung ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit via E-Mail an datenschutz@womanandhealth.com widerrufen, alternativ können Sie dazu auch den Link zur Abmeldung, den wir am Ende jeder Aussendung anführen, verwenden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.